CUNEYT GÖRENEL-WACKERBAUER

Die Übersetzung des Namens aus dem Türkischen bedeutet kleiner Krieger der sehenden Hand. In erster Linie bin ich Mensch und Sucher - Schamane, Heilpraktiker, Therapeut, Künstler und Pädagoge. Seit 1996 bin ich in die spirituelle Heilkunst eingeweiht und seit mehr als 20 Jahren gehe ich den schamanischen Weg der Heilung. Es ist Heimat. 

 

Es ist eine Suchspur, kein Indianderspiel: Vielmehr möchte ich mich mehr und mehr zu dem entfalten, der ich bin.

Heilung als Weg

Heilung verstehe ich als einen Prozess - als einen Weg. Ich gehe ihn nicht, um mehr zu erreichen, reicher zu werden, besser zu funktionieren, schöner, oder heiler zu sein. Ich gehe ihn, um mit dem, was ist, mit dem, der ich bin, in Frieden zu kommen.

Die Methoden orientieren sich an einem holistischen Weltbild und sind geprägt vom tiefen Wissen, dass wir bereits alles in uns tragen, was wir für unser Wachstum, für unseren Frieden, für unsere Heilung brauchen.

Cüneyt Görenel-Wackerbauer

ZUSAMMENFASSUNG DES INTERVIEWS

Schwitzhüttenzeremonie, innere und äußerer Reinigung

Auf folgende Inhalte kannst Du Dich freuen:

  • Wie Cuneyt seinen Weg zum schamanischen Praktiker fand
  • Über das gießen von Schwitzhütten
  • Den Unterschiedlichen Zeremonien
  • Das Aussehen einer Schwitzhütte und was dort zelebriert wird
  • Was für Cuneyt Heilung bedeutet
  • Sein Heimatort Liebe.lle und Selbstmitgefühl
  • Über eine Meta-Meditation mit Trommelbegleitung (10 Minuten)